FAQs

Falls eine Frage hier nicht beantwortet wurde, einfach die Frage über das Kontaktformular oder per Mail stellen.

Allgemeines

Talent zum Singen?

Oft höre ich “er/sie hat Talent zum Singen” oder “er sie ist ein/e geboren/e Sänger/in”. Was heißt das?

Ich persönlich halte nicht sehr viel von dem Wort “Talent”. Klar, wir benutzen es viel im täglichen Sprachgebrauch und irgendwie scheint es etwas “magisches” zu haben.

Nüchtern betrachtet ist “Talent” für mich eine Folge von vielem Üben. Wer etwas wirklich will, erreicht es auch. Natürlich gibt es auch Umstände, die z.B. die Musikalität fördern, aber auch hier ist es dann nötig, diese “Begünstigungen” zu nutzen.

Manchmal stehen wir uns einfach selbst im Weg wenn wir sagen “ich bin unmusikalisch”. Ich wiederhole mich zwar, aber “wer etwas wirklich will, erreicht es auch” ;-).

Um also das “Talent” zu erreichen braucht man nichts weiter zu tun als zu üben, prüfen der eigenen Leistung und finden der Verbesserungsmöglichkeiten (ggf. mit Unterstützung) und wieder zu üben.

Das Thema “Talent-/Casting-Shows” habe ich hier jetzt absichtlich ausgeklammert ;-).

Unterricht über das Internet (Youtube, Skype, ...), geht das?

Das Angebot ist groß. Jeder der will, kann auf Youtube und Co Videos hochladen um anderen etwas “bei zu bringen”. Ich selbst habe mir schon einiges angesehen um etwas zu lernen.

Generell ist das auch eine schöne Sache. Jedoch kommt es hier, meiner Meinung nach, stark auf das Thema an, welches man lernen möchte.

Eher geeignet:

  • theoretische Grundlagen (egal welches Thema)
  • Anleitungen (DIY), die sich eher aus den gezeigten bewegten Bildern erklären lassen, als an Hand von Fotoserien

Eher ungeignet:

  • “Praktischer” Musikunterricht
  • … (wird bei Bedarf weiter ergänzt *G*)

Hier kommt es natürlich auch sehr stark auf die (inhaltliche) Qualität der Videos an.

Ein paar Worte aber zu dem Punkt warum ich es für ungeeignet halte, über Videos (auch via Skype etc.) praktischen Musikunterricht (auch Gesang) zu bekommen.

  • Videos:
    • hier kann man nicht auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen eingehen
    • Fehler werden nicht oder nur selten erkannt und behoben
    • die typische Haltung beim ansehen der Videos (am Schreibtisch) ist nicht gerade förderlich (z.B. im Bezug auf Gesangsunterricht)
  • Videokonferenz (Skype, …)
    • Je nach eingesetzter Technik (Computer etc.) können Wahrnehmungen verzerrt werden, was zu einer falschen Beurteilung führen kann.
    • Einzelne Themenbereiche müssen “erfühlt/gefühlt” werden. Ist man alleine vor dem Bildschirm klappt das also nicht.
  • Telefon (oder vergleichbares)
    • Ich habe schon mal gehört das jemand über Telefon eine Unterrichtsstunde gegeben hat (Namen werden hier aber jetzt nicht genannt ;-)). Hier fehlt komplett die visuelle Ebene, die ich im Unterricht für nötig halte. Hinzu kommt die Tatsache, das ich als Schüler nicht 100% überprüfen kann, ob nicht nebenbei gerade die Steuererklärung gemacht wird.

Ob man nun das “Angebot” im Netz annimmt oder nicht muss jeder selbst entscheiden. Es ist natürlich viel günstiger (zumindest bei Youtube) als bei einem Lehrer um die Ecke. Sollte man jedoch irgend wann dann doch mal einen Lehrer um die Ecke aufsuchen, muss man ggf. darauf gefasst sein, etwas Falsches gelernt zu haben, was dann eine ganze Weile dauert, bis man dies wieder verlernt hat (im günstigen Fall).

Unterricht

Muss man Noten lesen können, um Gesangsunterricht zu nehmen?

Ein klares Jein ;-).

Wenn man Noten lesen kann, erleichtert das den Unterricht (Aufwand/Zeit), jedoch bin ich der Meinung das es bei Bedarf auch ohne geht. Warum sollte man jemand daran hindern zu singen bzw. es zu lernen, nur weil man keine Noten lesen kann?

Es spricht natürlich nichts dagegen, im Rahmen des Unterrichts, das Notenlesen zu erlernen.

Wird in der Gesangstechnik "xyz" unterrichtet?

Es gibt viele Gesangstechniken auf dem Markt (gerade im nicht klassichen Bereich). “Markt” ist hier, meiner Meinung nach, leider zutreffend. Schaut man sich die verschiedenen Techniken an, gibt es einige Übereinstimmungen (positiv), aber leider auch widersprüchliche Aussagen (negativ).

Nur weil die Technik “xyz” bei einem funktioniert hat, muss das noch lange nicht bedeuten, das es bei einem selbst auch funktioniert.

Wie oben erwähnt gibt es Übereinstimmungen in den verschiedenen Techniken. Warum man jetzt für die gleichen Informationen dann auf einmal das doppelte oder dreifache für eine Unterrichtsstunde bezahlen soll, nur weil man die Stunde von einem “zertifizierten XYZ-Couch” erhählt, erschließt sich mir nicht. Natürlich sind diese Zertifizierungen nicht günstig, wo wir wieder beim Thema “Markt” wären.

Ich möchte keine bestimmte Gesangstechnik im Unterricht vorgeben. Der Unterricht sollte sich nach dem/der Schüler/in und dessen/deren Bedürfnissen richten. Hierdurch wird eine individuelle/persönliche Gesangstechnik erarbeitet.

Erste Hilfe

Ich bin heiser, wie kann ich schnell wieder singen?

Wer hier jetzt eine Auflistung von “Wundermitteln” erwartet, den muss ich enttäuschen.

Es gibt verschiedenste Ursachen die zu einer Heiserkeit führen. Welche das sind, ließt man am Besten an anderer Stelle (z.B. auf der Homepage der Apotheken-Umschau) nach.

Tritt die Heiserkeit nach dem Singen oder langem (lauten) Sprechen auf, scheint es dort Verbesserungsbedarf zu geben.

Oft lese ich dann “nimm Medikament xy, hat bei mir super geholfen”. Hier sollte man sich im klaren sein, das man nicht an der Ursache etwas ändert, sondern nur an den Auswirkungen. Spart Euch das Geld **zwinker**.

Natürlich will man so schnell wie möglich wieder singen, es macht ja auch total Spaß/Freude. Manches gebt aber leider nicht immer schnell. Gibt man der Stimme keine nötige Auszeit, kann dies längerfristig zu Schäden führen (z.B. Knötchen). Da helfen dann auch die kurzfristigen “Wundermittel” nicht mehr.

Fazit: Arbeitet an Eurer Sing/Sprach-Technik. Dann kommt es erst gar nicht soweit. In den vielen Jahren in denen ich jetzt schon singe, war ich bis jetzt nur 1 mal Heiser und das auf Grund einer Erkältung.